MINOLTA DIGITAL CAMERA

Cholesterin

Cholesterin (engl. “cholesterol”) ist ein sog. Sterol. Es ist Bestandteil der Membran menschlicher Zellen. Die Struktur der Zellmembranen in ihrer Form (mit dem darin befindlichen Cholesterin und einigen Proteinen) ermöglicht der Zelle, notwendige Stoffe in die Zelle hinein und auch aus ihr heraus zu transportieren.

Doch nicht nur für die Zellwände ist das Cholesterin unverzichtbar. Auch zum Bau einiger Hormone benötigt der menschliche Körper Cholesterin: ohne Cholesterin gäbe es kein Cortisol, kein Östrogen, kein Testosteron und auch einige weitere Hormone nicht (und so wäre das Leben – mal ganz abgesehen davon, dass wir Menschen uns ohnehin nicht vermehren könnten – wohl ziemlich witzlos…).

Ca. 95 % des in unserem Körper befindlichen Cholesterins befindet sich in solchen Zellmembranen. Um an die Zellen zu kommen, muss das Cholesterin im Blut transportiert werden, dies geht nur, indem es sich an sog. Lipoproteine bindet. In Lipoproteinen befinden sich immer u.a. Triglyceride (Fettpartikel) und Cholesterin, in ganz unterschiedlichen Mengen. Lipoproteine transportieren auch fettlösliche Vitamine (A, D, E und K). Je nach der Dichte der einzelnen Lipoproteine (also wie viel “Zeug” da insgesamt drin ist), unterscheiden wir verschiedene Arten von Lipoproteinen.

Arten von Lipoproteinen

Es gibt einige verschiedene Formen der Lipoproteine, üblicherweise im Blut gemessen und unterscheiden werden HDL (high density lipoprotein) und LDL (low density lipoprotein). Wenn also von den “Cholesterinwerten” gesprochen wird, wurden eigentlich diese Lipoproteine, die das Cholesterin transportieren, gemessen.

LDL gelten als potentiell gefährlich, weil sie sich an den Blutgefäß-Innenwänden anhaften können und so Artherosklerose verursachen oder verstärken können. HDL (Eselsbrücke zum merken: “Hab Dich Lieb”) gilt dagegen als “gutes” Cholesterin. Es transportiert die LDL-Partikel wieder in die Leber zurück (wo sie ursprünglich auch gebildet wurden)

Aufnahme von Cholesterin

Ca 90 % des Cholesterins wird normalerweise vom Körper selbst produziert, der Rest durch Nahrung aufgenommen. Dennoch benötigen wir die tägliche Nahrungsaufnahme von Fetten mit unserer Nahrung, da einige (man nennt sie “essentiell”) nicht vom Körper selbst produziert werden können, aber unbedingt – zb eben für den Transport von Cholesterin – notwendig sind.

Jeder Mensch soll darum mindestens 10 bis 30 % seines täglichen Kalorienbedarfs an Fetten (ca. ein Drittel davon gesättigte Fettsäuren) zu sich nehmen.

WünschensWERTer Laborbefund

Gesunde Menschen sollten einen LDL von unter 160, einen HDL von mindestens 40 mg/dl im Blut haben. Die Studien und Erkenntnisse zur Bedeutung dieser Werte ändern sich praktisch täglich, immer wieder ist auch der Quotient aus HDL und LDL im Gespräch. In der Regel sollte der Wert aus LDL/HDL unter 5 liegen, es gibt hier allerdings (sich laufend ändernde) von Alter und Geschlecht abhängige Referenzwerte.

Beeinflussung der Cholesterinwerte

Durch Optimierung der Ernährungsgewohnheiten und regelmäßige Bewegung können nach aktueller Studienlage sowohl der HDL-Wert erhöht, als auch der LDL-Wert reduziert werden. Da – ebenfalls nach aktueller (sich stets verändernder!) Studienlage – ein hoher LDL-Spiegel bzw. ein hoher Quotient ein erhöhtes Herzinfarkt- und Schlaganfallrisiko mit sich bringt (und auch ein höheres Risiko für viele andere Erkrankungen) können auch bei diesem Thema wir Trainer ENTSCHEIDEND bei der Risikominderung unserer Klienten mitwirken und sie dabei unterstützen, ihre Gesundheit aktiv zu fördern!

 

Üblicherweise bin ich nicht der Riesenfreund von Wikipedia, aber beim Durchstöbern des Internets zu diesem Thema habe ich auch den Wikipedia-Beitrag gelesen und bin sehr beeindruckt: Er ist ausführlich, gut erklärt und beinhaltet sogar die wichtigsten Studien zum Thema. EMPFEHLENSWERT für alle, dies ein bisschen genauer wissen wollen!!! Hier der Link: http://de.wikipedia.org/wiki/Cholesterin

Leave a Reply